Skudden am Heidesee

Zierliche Landschaftspfleger

Die Ostpreußische Skudde gehört zu den ältesten Hausschafrassen. Sie steht auf der Roten Liste der bedrohten Nutztierrassen

Lassen Sie sich begeistern von dieser aussergewöhnlichen, seltenen Schafrasse. Klein, äusserst robust und urtümlich, manchmal etwas wild, aber sehr liebenswert; dies sind nur ein paar wenige Prädikate unserer Skudden am Heidesee. Das Hausschaf ist eine alte Rasse von Landschafen und gehört wie die Heidschnucke zu den kurzschwänzigen, nordischen Heideschafen. Die Wikinger führten Skudden nachweislich auf ihren ausgedehnten Kaperfahrten mit sich und sorgten allerorts für deren Verbreitung bis hin zu den Färöer Inseln und nach Island. Fasern aus Skuddenwolle, die in Grabstätten in der Nähe der Wikingersiedlung Haithabu bei Schleswig gefunden wurden, belegen, dass diese Rasse bereits vor 2.000 Jahren als Nutztier gehalten wurde. Dass die Skudden direkte Nachfahren der steinzeitlichen Torfschafe seien könnten, halten viele Experten für möglich.

Skudden werden zunehmend für die Beweidung von Streuobstwiesen und verbuschten Flächen eingesetzt. Ein optimales Gelände bieten die Streuobstwiesen mit ihrem Trockenrasen Biotop auf den Hängen am Heidebad. Zum Schutz zahlreicher Insekten tragen Sie einen großen Anteil bei. Auch auf den Blühwiesen im Heidebad kann man sie regelmäßig beobachten.

Die anspruchslosen Skudden eignen sich hervorragend für die Landschaftspflege auf mageren, sandigen Böden. Sie mögen schmackhafte Kräuter. Neben Brennnesseln und Disteln verbeißen sie auch Brombeeren, Schlehen und Weißdorn. Sie trotzen widrigen Wetterverhältnissen und überwintern problemlos im Freien, sofern sie Zugang zu einem trockenen, windgeschützten Unterstand haben. Gelegentlich brauchen sie eine Handvoll Salz.

Im Frühjahr 2020 hielten 5 Skudden Einzug ins Heidebad– ein Bock und vier Zibben.
Schon im Sommer am 03. Juli 2020 konnten wir uns an Nachwuchs erfreuen. Ein kleiner Bock, welchen wir Ziegenpeter tauften und kurz darauf am 29. Juli 2020 eine kleine Heidi vergrößerte unsere Herde auf insgesamt 7 Skudden. Am 8. Februar 2021 wurden wir von einer Zwillingsgeburt überrascht. 2 kleine Böckchen eroberten an einem der schneereichsten Tage unsere Herzen. Genau eine Woche später, am 15. Februar kam dann Lämmchen Nummer zehn zur Welt. Wir sind jeden Tag fasziniert, wie schnell und kräftig die Kleinen sich entwickeln. Am 19. Februar war es dann auch bei der dritten Mama soweit. Ein weiteres kleines süßes Lämmchen erblickte das Licht der Welt. Lämmchen Nummer 5 hat am 28. Februar 2021 das Licht des Heidebades erblickt. Nach anfänglicher Sorge, einem kurzen Besuch und Check beim Tierarzt können wir nun erleichert berichten, dass es allen Beteiligten blendend geht. Zwölf Skudden nennen nun das Heidebad als ihr zu Hause.

Jungschafe werden nicht nur als Lamm, sondern auch als Jährling oder Zutreter bezeichnet. Schafe erreichen ein Alter von zehn bis zwölf, maximal 20 Jahren.

MDR um 2 zu Gast im Heidebad

#skuddenliebe

Menü