Deine Freibad-Hotline: 0163 - 2 66 66 69

06.01.2012 Neujahrsschwimmen am Heidesee

Das Heidebad lädt auch im Winter ein

Am 06.01.2012 lud das Heidebad zum Neujahrsschwimmen im eisigen Wasser des Heidesees. Trotz Temperaturen von 10 Grad über Null, war der Heidesee mit 3 Grad unangenehm kühl. Über 60 Teilnehmer und etwa 800 Gäste fanden sich zum Neujahrsschwimmen am Heidesee ein.

Neujahrsschwimmen im Heidebad 06.01.2012

Am 06.01.2012 lud das Heidebad zum Neujahrsschwimmen im eisigen Wasser des Heidesees. Trotz Außentemperaturen von 10 Grad über Null, war der Heidesee mit 3-4 Grad Celsius unangenehm kühl.

Neujahrsschwimmen 2012 im Heidebad

Bereits um 10.00 Uhr fanden sich hunderte Schaulustige im  Heidebad ein. Gegen 10.45 Uhr begannen die 62 Teilnehmer des frostigen Badevergnügens mit einer Erwärmung am Strand des Sees. Dann ging es zum Umziehen in das eigens aufgestellte beheizte Zelt. Mit Badehosen, Badeschuhen und Wollmützen bekleidet machten sich die tollkühnen Neujahrsschwimmer dann auf zum Wasser um ein erfrischendes Bad zu nehmen. Unter den Augen und dem Beifall hunderter begeisterter Zuschauer wagten Sie dann den Sprung ins Wasser. Einige unter den Eisbadern schienen gar nicht genug bekommen zu können und sprangen immer und immer wieder ins Wasser des Heidesee.

Neujahrsschwimmen 2012 im Heidebad

Unter den 62 Teilnehmern waren auch die Sportler des Jitoku-Do Halle e.V. Ebenso nahm Matthias Kampa als Vertreter des Hauptsponsors Deutsche Bank Halle am Neujahrsschwimmen teil und wagte den Sprung ins kühle Nass.

Neujahrsschwimmen 2012 im Heidebad

Für die Zuschauer und die Eisbader gab es frische Leckereien, der Landfleischerei Ludwig vom Grill, sowie Glühwein, heiße Schokolade, Tee oder Kaffee zum aufwärmen. Als kleine Anerkennung erhielt jeder Teilnehmer im Anschluss eine Urkunde und eines der begehrten Abzeichen „Eisseepferdchen“, sowie eine Flasche Sekt.

An Wochenenden, Sonn- und Feiertagen ist das Freibad mit seiner gastronomischen Einrichtung wie gehabt für Besucher geöffnet.

Neujahrsschwimmen 2012 im Heidebad

Bei strahlendem Sonnenschein und Lufttemperaturen deutlich über dem Gefrierpunkt, fanden sich bereits um 09.30 Uhr zahlreiche Besucher und Badelustige im Heidebad in Halle / Nietleben ein. Bis 10.30 Uhr hatten sich bereits 54 Teilnehmer bei den Organisatoren angemeldet, insgesamt nahmen 61 Personen am Neujahrsschwimmen im Heidebad teil, unter Ihnen auch 14 Frauen.

Unter den Teilnehmern waren jedoch nicht nur Hallenser, auch zahlreiche Besucher aus dem Saalekreis, aus Bad Lauchstädt, Bitterfeld, Naumburg, Gera und sogar eine Teilnehmerin aus Werder. Unter den insgesamt 61 Badelustigen waren sämtliche Altersgruppen vertreten. Die jüngste Teilnehmerin Clara Schönfeld aus Halle (Saale) war gerade einmal neun Jahre jung. Auch der älteste Badegast, der Hallenser Horst Rauchfuß, bewies das man mit 74 Jahren noch lange nicht zu alt ist für ein Bad im 5 Grad kaltem Wasser.

Bevor es pünktlich um 11.00 Uhr ins kühle Nass ging, gab es unter Anleitung von Klaus-Dieter Gerlang vom Saaleschwimmer e.V. eine ausgiebige Erwärmung am Sandstrand des Heidebades. Denn wie der erfahrene Schwimmer mitteilte: „Eine Erwärmung ist wichtig um Muskeln und Gelenke vor Krämpfen oder Verletzungen zu schützen und den Körper auf Temperatur zu bringen.“ Danach hieß es: Winterjacke aus und rein in die Badesachen.

Neujahrsschwimmen 2012 im Heidebad

Mehr als 500 Zuschauer versammelten sich am Sandstrand des Heidesees, um den todesmutigen Eisbadern beim Sturz in die kalten Fluten zu zuschauen. Und auch für die Zuschauer lohnte sich der Besuch. Es gab Waffeln oder Gegrilltes am Lagerfeuer und Heißgetränke, wie Glühwein, Feuerzangenbowle oder Grog, um sich auch von innen aufzuwärmen.

„Was gibt es schöneres als nach einem eisigen Bad im Wasser des Heidesees, bei Glühwein, Grog oder heißem Tee einen sonnigen Freitag im Januar zu genießen.“ erklärte Mathias Nobel, Geschäftsfüher der Heidebad GmbH.

Neben den Unerschrockenen des Saaleschwimmer e.V. erhielt das Heidebad bei der Durchführung des Neujahrsschwimmens in diesem Jahr auch die Unterstützung von der Deutschen Bank Halle und den Sportlern des Jikotu-Do Halle e.V.

Wie Matthias Kampa von der Deutschen Bank mitteilte: „Es ist einfach nur kalt, aber es macht Spaß.“ Danach wandte er sich wieder seinen Mitbadern zu und amüsierte sich im eiskalten Wasser.

Natürlich erhielt jeder Teilnehmer eine Urkunde, und alle Mutigen welche die etwa 25 Meter lange Strecke bis zur 1. Boje schwammen konnten ein Eisseepferdchen-Abzeichen Ihr Eigen nennen. Der Veranstalter freut sich auch im nächsten Jahr zahlreiche Badegäste begrüßen zu können und hofft auf zusätzliche Unterstützung, vor allem bei der Bereitstellung von Sachpreisen für die tollkühnen Teilnehmer.

Write a comment:

*

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2016 | Dein Freibad Baden in Halle und Umgebung!