Zur Unternehmensgeschichte Mathias Nobel

Eine kurze Chronologie über die Unternehmensgeschichte der heutigen Bäder- und Eventmanagement GmbH mit Mathias Nobel als geschäftsführendem Gesellschafter.

Bereits im Alter von 21 Jahren betrieb Mathias Nobel eine kleine Kette von Imbissen und Kiosken in Halle an der Saale. Mit kunden- und marktorientierten Konzepten wusste er schon als Jungunternehmer zu überzeugen.

Hier eine kurze Zusammenfassung der Unternehmensgeschichte vom Einzelunternehmer im Gastronomiebereich bis zur Gründung der heutigen Bäder- und Eventmanagement GmbH.

Mathias Nobel

2002

  • Am 20.02.2002 veröffentlichte die Stadt Halle (Saale) eine Ausschreibung zum Betrieb der Gastronomie im Heidebad. Der Unternehmensgründer Mathias Nobel bewarb sich mit seinem familienfreundlichen Konzept. In der Ausschreibung ging es um die Versorgung der Badegäste im Bereich des Textilstrandes.
  • Am 02.04.2002 erhielt Mathias Nobel den Pachtvertrag, nachdem positiv über seine Bewerbung entschieden wurde. Die Badesaison 2002 stand kurz bevor und es mussten noch zahlreiche Sanierungs- und Instandhaltungsarbeiten durchgeführt werden.

2003

  • Im Jahr 2003 erfolgte die Erweiterung des Terrassenbereichs, es wurde eine überdachte Sitzmöglichkeit geschaffen und ein gemauerter Grill installiert.

2006

  • Im Sommer 2006 wurde Mathias Nobel der Betrieb der Gastronomie im Nordbad in Halle (Saale) angeboten. Das Nordbad inmitten der Stadt Halle an der Saale ist ein Beckenbad und wurde von der Stadt betrieben. Der Pachtvertrag wurde vorerst auf ein Jahr begrenzt, da eine dringend notwendige Sanierung der Anlage geplant war.
  • Am 14.12.2006 wurde durch die Stadt Halle per Ausschreibung ein neuer Betreiber für das Heidebad gesucht. Diesmal nicht mehr nur für die gastronomische Einrichtung, sondern für das komplette Bad. Mathias Nobel bewarb sich auch hierfür erfolgreich mit einem Familien- und Freizeitorientierten Konzept, welches das Heidebad zu einem der beliebtesten Bäder der Region machen sollte.

2007

  • Nach der Prüfung sämtlicher Bewerber und der Vorstellung der unterschiedlichen Konzepte, entschied der dafür zuständige Ausschuss der Stadt Halle am 06.03.2007 positiv über die Bewerbung von Mathias Nobel.
  • Am 31.03.2007 erhielt Mathias Nobel den Pachtvertrag für das Objekt am Heidesee. Die Anlage verfügte über zwei bewachte Sandstrände mit jeweils eigener Gastronomie. Der gesamte Betrieb des Freibades war nun erstmals in privaten Händen.
  • Am 01.05.2007 startete Mathias Nobel mit dem Heidebad in seine erste Badesaison als Badbetreiber.

2010

  • Am 01.05.2010 eröffnete auf dem Gelände des Heidebades der Kletterwald Schwindelfrei. Über 70 Plattformen, die mit verschiedenen Elementen verbunden sind, sorgen für erstklassigen Kletterspass. Der Kletterwald wurde zu einem weiteren Publikumsmagnet am Heidesee.
  • Am 19.11.2010 wurde aus dem Einzelunternehmen Mathias Nobel die Heidebad GmbH gegründet. Die bereits vollzogenen und noch geplanten Erweiterungen des Unternehmens machten den Wechsel der Unternehmensform notwendig.

2013

  • Bereits im März 2013 nahm die Gemeinde Teutschenthal auf der Suche nach potentiellen Betreibern für das Strandbad am Pappelgrund Kontakt mit Mathias Nobel auf. Der Betreibervertrag mit der bisherigen Pächterin lief zum 31.03.2013 aus. In dem Objekt gab es einen gewaltigen Investionsrückstand, zahlreiche Sanierungen und Instandhaltungsarbeiten waren notwendig.
  • Am 30.04.2013 wurde ein langfristiger Pachtvertrag zwischen der Heidebad GmbH und der Gemeinde Teutschenthal über den Betrieb des Freibades am Pappelgrund unterschrieben.
  • Am 01.06.2013 zum Kindertag startete das Freibad als Familien- und Naturbad Pappelgrund in die erste Saison.

2014

  • Am 12.03.2014 erfolgte die Umbenennung der Heidebad GmbH in Bäder- und Eventmanagement GmbH. Als eine Folge aus den wachsenden Anforderungen und der Ausdehnung des Tätigkeitsfeldes wurde ein neuer Name gesucht, der das Unternehmen besser beschreibt.
  • Im Dezember 2014 wurde durch eine Ausschreibung der Bäder Halle GmbH ein Betreiber für das Freibad Angersdorfer Teiche gesucht.

2015

  • Am 25.02.2015 wurde Mathias Nobel nach erfolgreichem Zuschlag auf seine Bewerbung zum Betrieb des Freibades Angersdorfer Teiche der Pachtvertrag überreicht.
  • Am 01.05.2015 startete das Volksbad Angersdorfer Teiche unter der Regie von Mathias Nobels Bäder- und Eventmanagement GmbH in die erste Saison. Mit einem unvergleichlichen Konzept versuchte Nobel das Freibad wie einst in den 80er Jahren wieder für tausende Besucher attraktiv zu machen. Seit 2015 gibt es im Freibad vom Eintritt bis zum Imbiss alles für 1,50 EUR.

2016

  • 400 Tonnen zusätzlicher feinster Ostseesand machen das Heidebad zum größten Sandstrand in der Region.

2017

  • Erweiterung der Öffnungszeiten auf ganzjährigen Betrieb.

2018

  • Aus 3 Jahren enormer, finanzieller Verluste und zahlreicher Neustrukturierungen, resultiert die Aufgabe und somit Rückgabe der Angerdorfer Teiche an die Bäder Halle GmbH.
  • Nach dem Sturmtief Friederike am 15. Januar 2018 wurde der „Kletterwald Schwindelfrei“ im Heidebad schwer in Mitleidenschaft gezogen. Die Betreiberfirma „Schwindelfrei“ aus Brühl beendete ihren Betreibervertrag. Die Übernahme und der Wiederaufbau erfolgt über die Bäder- und Eventmanagement GmbH, welche dann zur Saison 2019 neu startet.
  • Ein stetiges Wachsen zum Naherholungsgebiet am Heidesee erforderte einen Umbau des Wirtschaftsgebäudes und der ehemaligen Umkleiden in ein modernes Sanitär- und familienorientiertes Gemeinschaftsgebäude.
  • Das Überleben von Bienenvölkern ist ohne Zutun des Menschen inzwischen nahezu aussichtslos. Aus diesem Grund haben wir als Team vom Heidebad uns dazu entschlossen 30 Bienenvölker im angrenzenden Wald am Heidesee anzusiedeln. Betreuung und Pflege erfolgt durch das Team vom Heidebad und der Imkerei Sawall. Ziel ist es, durch eine naturgemäße Waldwirtschaft Strukturen zu schaffen. Ein Mischwald, wie im Heidebad bietet einen vielfältigen Lebensraum für die Honigbiene, da dort viele Trachtpflanzen (Nahrungspflanzen) wachsen. Durch bienenförderliche Maßnahmen im Wald kann ein günstiger Lebensraum für die Honigbiene geschaffen werden.
  • Einführung von Umweltschutzmaßnahmen im Heidebad. Mehrweg statt Mülltone, Reduzierung des Kunstoffverbrauchs, recyclingfähige Verpackung, Reduzierung des Süßwasserverbrauchs, frische und saisonale Lebensmittel aus der Region, Erzeugnisse aus nachhaltigem Anbau und zum Tierwohl, sowie Radfahren für die Umwelt. Jeder Badegast, der mit dem Fahrrad ins Heidebad kommt, erhält einen 50 Cent Verzehrgutschein.

2019

  • Heranführen von Jugendichen und Kindern an die Natur. In Zusammenarbeit mit Schulen und der Stadt Halle an der Saale wollen wir das Thema Schulgarten wieder ins Leben rufen und zum Beispiel Verständnis für Bienen und den dazu zu gewinnenden Honig wecken.
  • Durch Pflege und Betreuung der angrenzenden Streuobstwiesen wollen wir die Gewinnung von Obst wie zum Beispiel Äpfeln vermitteln und dann mit den Kindern das Pressen von Saft spielerisch erklären.
  • Wiedereröffnung des Kletterwaldes und Einweihung des großen Abenteuerspielplatzes für Kinder.